Eröffnung IWE-HSG Competence Center for African Research

Am 14. und 15. Januar 2020 wurde das IWE-HSG Competence Center for African Research (CCAR) offiziell eröffnet.
Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Forschung aus Europa, Afrika und Nordamerika kamen zu einem gegenseitigen Austausch von wegweisenden und hochaktuellen Beiträgen zusammen, die sich mit dem afrikanischen Kontext sowie afrikanischen Stimmen und Erfahrungen mit Schwerpunkt auf Ethik, Technologie und Afrika befassten. Das Symposium war ein grosser Erfolg und eine Inspiration für zukünftige wissenschaftliche Kooperationen.

Eröffnet wurde das Symposium im Kantonsratssaal in St.Gallen durch den Initiator/Gründer des Zentrums, Prof. Florian Wettstein, Professor für Wirtschaftsethik am Institut für Wirtschaftsethik der Universität St.Gallen. Prof. Wettstein erläuterte den Teilnehmenden, dass die Gründung dieses Zentrums sowohl auf moralischer als auch strategischer Notwendigkeit basierte.

Der moralische oder wissenschaftliche Grund war, dass afrikanische Stimmen in globalen wissenschaftlichen Diskursen unterrepräsentiert sind und das Zentrum eine Rolle bei der Förderung von integrativeren Diskursen spielen kann. Aus strategischer Sicht muss sich die Universität St.Gallen mit einem Schwerpunkt auf Afrika positionieren, und das neue Zentrum kann dazu beitragen, einen solchen wissenschaftlichen Raum zu schaffen. Die Lancierung des CCAR zielt daher darauf ab, diese Lücke zu schliessen, indem ein Forschungsraum mit einem einzigartig kollaborativen wissenschaftlichen Rahmen in der Landschaft der Afrikastudien an der Universität St.Gallen geschaffen wird. Auch der Vizepräsident für Aussenbeziehungen, Prof. Ulrich Schmid, begrüsste die Initiative und bezeichnete das neue Zentrum als eine Plattform, die einen "blinden Fleck im Schweizer Bildungssystem" - nämlich Afrika - in den Mittelpunkt stellt. Damit sei das Symposium eine ausserordentliche wissenschaftliche Plattform, nicht nur für das Institut, sondern für die ganze Schweiz.

Auch der Geschäftsführer des Kompetenzzentrums, Dr. Thierry Ngosso, betonte in seiner Rede die Bedeutung des Kompetenzzentrums. Er freut sich, dass der Afrika-Diskurs an der Universität St.Gallen nun an Boden gewinnt, denn nicht nur Afrikanerinnen und Afrikaner sollten über Afrika sprechen. Es gibt noch viel zu tun, um gemeinsam die Landschaft der Afrikastudien an der Universität St.Gallen und darüber hinaus zu vertiefen.

Das übergreifende Thema des CCAR-Auftaktsymposiums war Ethik, Technologie und Afrika. Besonderes Augenmerk wurde auf die Potenziale und Risiken von Künstlicher Intelligenz und neuen Informations- und Kommunikationstechnologien für den afrikanischen Kontinent sowie auf die Verantwortung von Technologieunternehmen bei der Risikominderung von neuen Technologien gelegt. Der wissenschaftliche Diskurs über diese Themen wurde durch afrikanische Stimmen, Erfahrungen und Kontexte geprägt.

Das Eröffnungssymposium brachte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit interdisziplinärem Hintergrund zusammen, unter anderem aus den Bereichen politische Philosophie, Geschichte, Technologie, Wirtschaft und Menschenrechte, internationale Beziehungen, internationale Studien, Politikwissenschaft, Rechtswissenschaft sowie Recht und Wirtschaft aus Afrika, Europa und Nordamerika. Das Symposium umfasste vier Hauptrednerinnen und -redner: Thierry Amougou (Katholische Universität Löwen, Belgien), Nomalanga Mkhize (Nelson Mandela Universität, Südafrika), Tina Freyburg (Universität St.Gallen, Schweiz) und Uchenna Okeja (Rhodes Universität, Südafrika). Das übergreifende Thema dieser Keynotes erstreckte sich über numerisches Kapital, numerischen Wandel und politischen Wandel; Technologie, Ethik und wirtschaftliche Entwicklung; Internet und Demokratie; sowie Persönlichkeit und die Entstehung des digitalen Kapitalismus. Bei allen Vorträgen lag der Schwerpunkt auf dem afrikanischen Kontext.

In den Panels ging es um Themen wie Ethik, Technologie und Menschenrechte, Informations- und Kommunikationstechnologie, Globalismus, Persönlichkeit und digitales Kapital, Internet und Demokratie sowie Technologie, Ethik und wirtschaftliche Entwicklung. Zu jedem Thema wurden Kommentare, Fragen und Rückmeldungen ausgetauscht.

Das Eröffnungssymposium umfasste auch einen Dokumentarfilm mit dem Titel "Citizens offline", Roundtables und Diskussionen mit Vertretungen verschiedener Disziplinen und Interessengruppen, darunter Organisationen der Zivilgesellschaft (Internet ohne Grenzen, Frankreich) und Hochschulen. Die Roundtables zielten darauf ab, einen fruchtbaren interkontinentalen Diskurs und ein vertieftes Netzwerk zwischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Akteuren in der Schweiz und auf dem afrikanischen Kontinent in Gang zu setzen. Die Diskussion ermöglichte es den Teilnehmenden, die Stimmen aus der Praxis über die Abschaltung des Internets nicht nur anhand des Dokumentarfilms zu hören, sondern auch Gedanken darüber auszutauschen, warum dies geschieht und wie man dagegen vorgehen könnte.

Insgesamt bot das Symposium eine einzigartige Plattform für hochkarätige Beiträge. Alle Beiträge stammten aus dem afrikanischen Kontext, von afrikanischen und nicht-afrikanischen Forscherinnen und Forschern sowie Aktivistinnen und Aktivisten mit einem Schwerpunkt und Forschungsinteresse an Afrika. Durch die Schaffung einer solchen Plattform bot das Symposium die Möglichkeit, das Konferenzthema in einem kritischen, kollaborativen und interdisziplinären Klima zu diskutieren, zu erörtern und zu reflektieren.

Das Eröffnungssymposium wurde mit einem institutionellen Panel und Schlussworten von Prof. Florian Wettstein und Dr. Thierry Ngosso beendet. Das institutionelle Panel als Plattform schuf ein Gemeinschaftsgefühl, indem die Teilnehmenden Gedanken darüber austauschten, wie man am besten mit den kurz- und langfristigen Plänen des Zentrums vorankommen kann.

Der Start des IWE-HSG CCAR inspirierte zu weiteren gemeinsamen Arbeiten in der Zukunft. Die Teilnehmenden sowie das Organisationsteam waren begeistert und zufrieden und haben die Plattform produktiv genutzt. Prof. Wettstein schloss mit den Worten: "Es war ein sehr inspirierendes Kick-off-Symposium auf hohem Niveau, mit gut durchdachten und vertieften Vorträgen und Diskussionen. Wir haben ein großes Interesse und Unterstützung für das Kompetenzzentrum gespürt - vor allem von unseren Gästen aus verschiedenen afrikanischen Ländern."

CCAR Launch event
CCAR Launch event
CCAR Launch event
CCAR Launch event
CCAR Launch event
CCAR Launch event
CCAR Launch event
CCAR Launch event
CCAR Launch event
CCAR Launch event
CCAR Launch event
CCAR Launch event
CCAR Launch event
CCAR Launch event
CCAR Launch event
CCAR Launch event
CCAR Launch event
CCAR Launch event

Mathieu Thierry Ngosso

PhD

Managing Director IWE-HSG Africa Center

Kontextstudium
Müller-Friedberg-Strasse 6/8

9000 St Gallen

Florian Wettstein

Prof. Dr.

Professor für Wirtschaftsethik

IWE-HSG
Büro 55-306
Girtannerstrasse 8
9010 St. Gallen
north