- 05.12.2023 - 12:00 

Mehr Inszenierung wagen

Inszenierung in der Politik

Die Literaturwissenschaftler Daniel Cuonz und Thomas Beschorner schlagen vor, die Zukunft genauer zu betrachten, indem man die Gesellschaft als Bühne betrachtet. Sie betonen Inszenierungen, mögliche Szenarien und gesellschaftliche Veränderungen. Ihr Diskussionsvorschlag besteht darin, die Dynamik ästhetischer Probebühnen stärker in die gesellschaftliche, organisationale und politische Realität zu integrieren, im Interesse der Zukunft.

Den Beitrag können Sie auf ZEIT ONLINE oder hier als PDF finden.

Zum Autor

Thomas Beschorner ist Professor für Wirtschaftsethik und Direktor des Instituts für Wirtschaftsethik und beschäftigt sich neben wirtschaftsethischen und allgemeinen gesellschaftlichen Fragen auch mit Aspekten einer Ethik der Digitalisierung sowie mit Themengebieten im Bereich Sport und Ethik.

Publiziert in

ZEIT ONLINE, 04.12.2023

north